Elterninitiative

 

Das Kinderhaus ist auch immer Elternhaus. Die Eltern haben die Möglichkeit, während der Bringzeit noch länger zu verweilen, den Kindern beim Spiel zuzuschauen und sich mit anderen Eltern und Betreuerinnen auszutauschen.  Nach Absprache können sie aber auch längere Zeiten in der Gruppe verbringen, um zu erleben wie das Leben im Kinderhaus verläuft.

 

Die Eltern fungieren als Träger für die Einrichtung und übernehmen somit die Verantwortung für die Organisation ihrer Einrichtung (z. B. Reinigen der Räumlichkeiten, Zubereitung des Mittagessens und Instandhaltung des Kinderhauses).Die Eltern haben in vielen Bereichen ein Mitspracherecht. Dieses führt dazu, dass hier und da auch längere Diskussionen ausgetragen werden. Führen diese aber zu Kompromissen,  die alle mittragen können, lohnt sich die Zeit der Auseinandersetzung, da die Gemeinschaft gestärkt daraus hervorgeht. Die Einrichtung ist dadurch nicht starr, sondern lebt und ist veränderbar.

 

Durch die intensiveren Kontakte untereinander sowie die verbindenden Tätigkeiten
besteht im Kinderhaus allgemein ein engerer und familiärerer Kontakt zwischen den Familien als üblicherweise bei Kindertagesstätten.

 

Die Eltern und Kinder kennen sich untereinander gut. Durch diese sozialen Strukturen
erfahren die Eltern auch gegenseitige Entlastung.

Wir sind der Elternbeirat im Kinderhaus:


Sonja Hoster, Kathrin Blumenstein, Elena Frei

(von links: )